Follow

Wenn nichts dazwischen kommt, wird Sohn in der kommenden Woche ein in der starten. Er ist ganz aufgeregt, verständlich. Zum Glück hat er die Klasse letzte Woche schon kennengelernt und konnte sich vorstellen. Es gab sogar schon erste Fragen an seine Person und er hatte da schon einen ersten positiven Eindruck.
Wäre toll, wenn er seinen positiven Weg weitergehen würde. <3

· · Web · 5 · 1 · 7

Was das Thema und angeht, habe ich mir aufgrund meiner eigenen Erfahrungen ein anderes Bild gemacht, als es viele Menschen um mich herum haben.

Ich verstehe, dass es der Wunsch ist, die teuren Förderschulen inkl. des ebenfalls teuren Personentransport abzuschaffen, und alles via Inklusion in die Regelschulen zu drücken.

Mein Eindruck ist aber, dass Regelschulen das Thema trotz wirklich engagierter das Volumen an Unterstützung alleine nicht schaffen. In einer Regelschule reden wir von wie vielen pro Klasse? 25-30? Mit wie vielen Lehrern im jeweiligen Unterricht?

Es tut mir wirklich leid, aber Inklusion ist ein politisches Thema, dass auf die Betroffenen gestempelt wird und wahrscheinlich viel zu oft wenig wirkliche Rücksicht auf die Bedürfnisse der Betroffenen nimmt.

Meiner Meinung nach muss es weiterhin geben, denn oftmals ist dies für besonders schützenswerte Menschen der sichere Raum. E

@troetschubser

Haste Kinder, haste Sorgen... Es gibt Dinge, die ändern sich nie.

Meinen Glückwunsch ebenso!

@troetschubser
Da drücke ich die Daumen und wünsche dem Sohn viel Erfolg.

@troetschubser ich bin da in Teilen bei dir. Mir wäre bei Inklusion wichtig, dass der Klassenteiler, massiv reduziert wird.

Auch Regelschulen sollten in den Genuss von Vorteilen einer Förderschule kommen. Also kleine Klassen (10-max. 15 SuS).

Jedes Schulkind soll optimal betreut werden können.
Ich hatte auf der Förderschule in der 1. und 2. Klasse teilw. 2 Klassenlehrerinnen gleichzeitig.

Das war damals kein "Konzept". Heute nennt sich das aber glaub...mir fällt der Fachbegriff nicht ein.

@necrosis Ja das Thema Klassenstärke ist ein recht großes Problem. Mir persönlich egal, ob die 4 Klassen pro Stufe haben oder wie auch immer. Hauptsache die Förderung ist für alle Schüler individuell möglich.

@troetschubser
Ich gebe dir zu 100% Recht. IMHO ist das Thema Inklusion vor allem eines im politischen/ öffentlichen Raum ohne die Betroffenen. Ich kenne ein Beispiel bei dem sich Regelschule und Förderschule einen Campus teilen und es auch eine wechselseitige räumliche Nutzung gibt. Das ist ein Konzept, das m.E. den Bedürfnissen der Schüler besser gerecht wird.

@troetschubser und wie sähe es aus wenn an den Regelschulen der Betreuungsschlüssel und die Klassenstärke deutlich besser wären? Also kleine Klassen (10-12) und ein komfortabler Schlüssel (keine Ahnung was hier komfortabel wäre 1:5?) Kann mir vorstellen das dann Inklusion besser ist. Und es kommt auch den Schülerinnen ohne erhöhten Betreuungsbedarf zu Gute denke ich.

@maxheadroom

solange die Regelschulen per se in Klassenstärken oberhalb von 15 mit nur 1 Lehrer im ständigen Unterricht laufen braucht man m.M.n. nicht über das Thema zu sprechen.

@troetschubser
Dann wünsche ich euch, dass nichts dazwischen kommt und alles gut läuft
#förderschule #regelschule #praktikum

Sign in to participate in the conversation
Toot.koeln

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!