Follow

hat dem Kölner-Stadt-Angezeiger ein interessantes Interview gegeben.

Ich stimme ihm zu: wir müssen in allen Kreisen und kreisfreien Städten flächendeckend die Menschen vor Gefahren warnen können und das unabhängig davon, ob eine WarnApp funktioniert oder nicht. Sirenen sind von je her das effektivste System. Also bitte sehr.

Die Idee von mit dem von - ist nett gedacht aber in meine Augen auch ein Technikproblemant.

Was mir beim Lesen eingefallen ist, sind die Erdbeben Übungen in japanischen Schulen. So eine Art Unwetter-Verhaltens-Schulung hatten wir doch mal in den 70' ern oder wie war das? Wäre vlt. eine Idee so etwas in die Schulen zu transportieren.

Auch fände ich mal die Antwort auf folgende Frage interessant:
aus welchem Grund darf Hochwasserschutzgebiet bebaut werden ? Irgendwie eine hirnrissige Sache, oder?

ksta.de/politik/nach-alarmieru

· · Web · 3 · 0 · 1

@troetschubser es braucht meiner Ansicht nach keine proprietären WarnApps, usw. Jedes Handy (nicht Smartphone! auch alte Nokia Knochen) können Cell Broadcasts empfangen. de.m.wikipedia.org/wiki/Cell_B

Die Infra ist da und taucht als normale Benachrichtigung im Handy auf. Keine App notwendig oder sonstwas. Es ist mir ein Rätsel wieso alle auf diese WarnApps pochen. Auf meinem Lineage laufen die beispielsweise auch gar nicht.

Sign in to participate in the conversation
Toot.koeln

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!