Follow

Die Bundesregierung bereitet die Bürger auf eine wochenlange Verlängerung und eine zusätzliche Verschärfung des Lockdowns vor. Nachdem bereits entsprechende Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aus internen Unions-Runden an die Öffentlichkeit gelangt waren, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch klar: “Es ist aus meiner Sicht schon sehr offenkundig, dass es am 1. Februar jedenfalls nicht möglich sein wird, alle Einschränkungen, Beschränkungen wieder zu lockern.“ Es müssten jetzt noch “zwei, drei Monate“ die Kontakte reduziert werden, womit Spahn eine Zeit bis mindestens Ostern beschrieb. Erst dann würden sich die Effekte der schrittweisen Impfung zeigen, sagte der Minister voraus.

Quelle: ksta.de

@troetschubser mein Bauchgefühl ist noch schlimmer... Mein Bauchgefühl geht eher in Verschiebung der freien Wahlen um zwei Jahre.

@BollerwagenPicard

Es ist absolut wichtig, dass wir alle weiterhin kritisch auf das schauen was um uns herum passiert.

Sign in to participate in the conversation
Toot.koeln

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!