Liebe . Ich weiss nicht wie ihr das seht, aber ich habe einen immer stärker werdenden Antrieb, den umzu Dienste wie , und als freie und gesunde Alternativen anzubieten.

Hinzu kommen dann auch noch MS Office oder Betriebssystem Alternativen.

Wie geht ihr damit um? Was habt ihr schon gemacht? Was plant ihr ?

Ich habe schon ein paar Flyer von @digitalcourage an den beiden Schulen eingereicht, in denen ich meine Kinder beschulen lasse. Zumindest in einer Schule wurde ich in dem Thema schon wohlwollend akzeptiert, was ich generell sehr gut finde.

@troetschubser
Das war gestern auch Thema bei @hostsharing – leider sind längst nicht alle Schulen mit offenen Ohren für diese Dinge ausgestattet, und die papiernen Konzepte sind oftmals noch ein großer Mangel verlautete es von einem Lehrer.
@digitalcourage

@vv01f vielleicht schauen sich die "kritischeren" Schulen das erst an, wenn sie so eine Art Positivliste erhalten und ggf. inkl. expliziter Rückmeldungen von Schulen die das schon verwenden...

@hostsharing @digitalcourage

@troetschubser @vv01f @digitalcourage Eine Positivliste ist sicher ein guter Weg. Vermutlich muss man aber eine Stufe höher ansetzen bei der Kultusbürokratie. Dort seien die Landesdatenschützer gute Ansprechpartner. Gibt es Vereine oder NGOs, die freie Software in der Schule als ihre Aufgabe betrachten?

Follow

@hostsharing Was ist denn mit dem Verein der ??? Die wären doch bestimmt ein 1. Anfang, odeR?

@Anoxinon
@vv01f @digitalcourage

Sign in to participate in the conversation
Toot.koeln

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!